Interview mit Vikram Bhatnagar, CEO Hivemind AG

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Internet of Things am 12. März 2019 im Handelsblatt

Das Internet of Things verbindet Sensoren, smarte Geräte, Systeme und Prozesse zu einem umfassenden IoT-Ökosystem – der Aufbau solcher Ökosysteme muss einfach und sicher sein, sagt Vikram Bhatnagar, Geschäftsführer Hivemind. Das Schweizer Technologie-Unternehmen hat eine IoT Plattform geschaffen, die genau das kann.

Warum schreitet der Ausbau des IoT so langsam voran?

Viele Unternehmen und Städte befassen sich mit IoT. Doch der Aufbau und Betrieb einer mehrwertstiftenden IoT Infrastruktur kann sehr schnell teuer und komplex werden. Ganz unterschiedliche Komponenten wie Sensoren, Konnektivitäten, Systeme und Daten müssen zu einem funktionierenden IoT-Ökosystem zusammengebracht werden. Dies sollte so einfach wie möglich sein.

Mit Hivemind wird die Integration komplexer IoT-Lösungen einfacher?

Genau. Unsere Vision ist, dass Unternehmen und Städte schnell und einfach ein sicheres und funktionierendes IoT-Ökosystem aufbauen können, das fortlaufend erweitert werden kann.

Die Hivemind IoT Plattform bietet das?

Mit unserer IoT-Plattform können beispielsweise Städte auf dem Weg zur Smart City ganz einfach neue Anwendungen ausprobieren, Daten auslesen und nutzbar machen. Mithilfe der Hivemind IoT Plattform und der zugehörigen App, die der Datenvisualisierung dient, können zum Beispiel Abfallcontainer aus der Ferne überprüft, der Verkehr intelligent gesteuert, das Fernwärmenetz sowie die Stromverteilung überwacht oder Havarien und Sturmschäden frühzeitig erkannt werden.