Unternehmen stehen in permanenten Wettbewerb. IoT ermöglicht Führungskräften, mit einfachen Anwendungen Ihr Geschäftsmodell zu optimieren oder gar komplett umzugestalten. Beim Abwägen von neuen Geschäftsmodellen rund um das Thema IoT, liegt die Herausforderung darin, Kosten und Nutzen kritisch gegenüberzustellen. Zudem müssen Sie Ihren CEO von Ihren Ideen überzeugen. Ist Ihre Idee es überhaupt wert, den einflussreichen Oberhäuptern Ihres Unternehmens vorgestellt zu werden? Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten, um Ihren CEO für Ihre Ideen zu gewinnen.

Viele Ideen und Initiativen zur Optimierung oder Anpassung des Geschäftsmodells scheitern schon in der Konzeptionsphase, weil es nicht gelingt, die Shareholder vom Unterfangen zu überzeugen. Nur ein Viertel der Projekte im Bereich «Internet-of-Things» werden erfolgreich umgesetzt. Trotzdem liegt auf der Hand, dass IoT ein revolutionäres Potenzial für die grundlegende Neukonzeption von Geschäftsprozessen mit sich bringt. Im vorliegenden Beitrag finden Sie die Vorgehensweise, wie Sie Ihr IoT-Projekt den Entscheidungsträgern in Ihrem Unternehmen schmackhaft machen.

 

Vorbereitung auf den Pitch

Soll ein neues Geschäftsmodell eingeführt werden, entsteht zusätzlicher finanzieller und personeller Aufwand. IoT-Projekte haben oft den Vorteil, dass sie schon kurzfristig zur Effizienzsteigerung und somit zu geringeren Kosten beitragen. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass IoT derzeit noch in den Kinderschuhen steckt und somit gewisse Risiken mit sich bringt. Der Reifegrad neuer Technologien spielt deshalb eine zentrale Rolle. Bevor Sie sich einen möglichst perfekten Pitch ausdenken, versuchen Sie sich einmal in Ihren CEO hineinzuversetzen:

  • Mit was für Herausforderungen ist er konfrontiert?
  • Welche strategischen Ziele kann er mit Ihrem IoT-Projekt erreichen?
  • Können die Kundenbeziehungen verbessert werden?
  • Gibt es die Möglichkeit zur Abgrenzung von Mitbewerbern?

Damit Vorteile wie zum Beispiel der Informationsvorsprung oder nutzbare Synergien auch erkannt werden, müssen Sie mit Fakten überzeugen. Deshalb zahlt es sich aus, eine Machbarkeitsanalyse zu erstellen. Zeigen Sie den exakten Mehrwert auf, welcher die Einführung von IoT schaffen würde. Versuchen Sie, potenzielle Einwände vorherzusehen und bereiten Sie passende Antworten darauf vor.

So gewinnen Sie Ihren CEO für sich

Greifen Sie auf bewährte Use Cases zurück, um Ihren CEO von Ihren Plänen zu überzeugen. Das Implementieren dessen, was bis anhin funktioniert hat, stellt ein schnelles Erfolgserlebnis sicher und zeigt Ihrer Geschäftsleitung, dass sich Ihr Unternehmen auf dem richtigen Weg befindet. Lassen Sie sich dafür von anderen Unternehmen in ähnlichen Branchen inspirieren. Welche IoT-Massnahmen wurden dabei für welche Prozesse übernommen? Welche Resultate wurden dabei erzielt? Machen Sie es für Ihren CEO einfach, Ihrer Idee zuzusagen, indem Sie diese vorhin komplett durchdenken und Ihren Vorschlag konkret formulieren.

Indem Sie diese 5 Ansätze beachten, sind Sie optimal für Ihr CEO-Meeting vorbereitet: 

  • Sichern Sie sich einen validierten Business Case mit einer soliden Machbarkeitsanalyse
  • Holen Sie sich die Unterstützung von internen und externen Stakeholdern
  • Überzeugen sie durch Fakten, Fakten und noch mehr Fakten
  • Zielen Sie auf ein effektives Pilotprojekt mit Budget und direktem Mehrwert ab
  • Kommunizieren Sie Erfolge mit der Community und der Geschäftsleitung

 

Fazit

Um bei Ihrem CEO ein IoT-Konzept durchsetzen zu können, sollten Sie eine faktenbasierte Machbarkeitsanalyse vorlegen. Diese sollte das Potenzial haben, relevante Probleme zu lösen und Ihr Geschäftsmodell zu verbessern. Starten Sie mit einem kleinen, simplen aber effizienten Pilotprojekt, welches Ihrem CEO ein direktes Erfolgserlebnis verschafft und Ihr Engagement belohnt. Teilen Sie die Erfolge intern sowie extern, um das Bewusstsein für dieses Unterfangen zu steigern. Somit sollte einer spannenden IoT-Zukunft Ihres Unternehmens nichts mehr im Weg stehen.